Ostsachsenmeisterschaft U11

Ich fasse mich kurz, es war ein langer Tag für unsere Jüngsten, die wundervollen Eltern, die so toll hinter dem stehen, was wir tun, ohne Druck auszuüben und die Trainer.

Die Jungen hatten es sehr schwer und waren in Ihren Gruppen chancenlos, jedoch war das Teilnehmerfeld auch unheimlich groß und wir haben alle noch mindestens ein weiteres Jahr in der Altersklasse Zeit.
Emil hat heute Ballwechsel gezeigt, die wir in dem Umfang noch nie von ihm gesehen haben und ganz konzentriert versucht, die Tipps der Trainer umzusetzen.
Bruno war wieder deutlich mutiger als bei den Kreismeisterschaften, spielte die Rückhand sicher und traute sich, seine starke Vorhand im Angriff einzusetzen. Hier muss nur die Sicherheit zurückkommen, die schonmal da war.
Lion zeigte wie immer die intensivste Beinarbeit und einen starken Angriff mit der Vorhand. Wir müssen hier an Aufschlag und Rückhand arbeiten.
Im Doppel haben sich alle Jungs stark verbessert und erste Siege werden bald kommen.

Bei den Mädchen war das Teilnehmerfeld deutlich kleiner, was jedoch nichts an der Qualität der Spiele änderte. Pia war heute überragend und hätte so manchem Jungen sogar das Fürchten gelehrt. Unermüdlich kämpfte sie um jeden Ball und zog knallharte Topspins. Der späteren Siegerin musste sie sich nur geschlagen geben, weil diese mit der Vorhand so gut blocken konnte. Wir üben also nun parallele Topspins liebe Pia.
Leni hatte mit Abstand die längsten Ballwechsel und ein sehr gutes Ballgefühl. Hier arbeiten wir weiter daran, die Bälle flach zu halten.
Maxima konnte sowohl mit der Vorhand als auch mit der Rückhand die Bälle sicher im Spiel halten. Wir üben nun einen härteren Angriff und mehr Beinarbeit.
Zum ersten Mal spielten Pia und Maxima gemeinsam Doppel und das konnte sich sehen lassen.
Pia und Leni haben sich für die Sachsenmeisterschaft in 2 Wochen qualifiziert. Maxi ist erster Nachrücker.

Die Platzierungen:
2. Pia
3. Leni
4. Maxima

Doppel:
2. Pia / Maxima

Wir haben viel vor beim Training, aber das schaffen wir. Seid stolz auf euch.

Danke an die Eltern, Brunos Bruder und den guten Gerhard!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.