Herausforderung in der Kreismeisterschaft

Ganz mutig haben sich heute Pia, Leni und Maxima der Herausforderung Kreismeisterschaft in der nächsthöheren Altersklasse (U13) gestellt und das konnte sich sehen lassen. Pia erreichte als Gruppenzweite die Endrunde und kämpfte sich hier sogar bis ins Finale. Sie musste sich heute nur zweimal der Kreismeisterin aus Neusalza Spremberg geschlagen geben. Vizekreismeisterin ist ein riesen Erfolg und das als U11 Spielerin. Im Doppel erkämpften sich Pia und Leni die Silbermedaille und Maxima mit ihrer Partnerin Bronze. Alle drei dürfen auch in dieser Altersklasse bei der Ostsachsenmeisterschaft starten.

Am Nachmittag bestritt Dominic seinen ersten Wettkampf in der für ihn neuen Altersklasse U18. Er konnte schon gut mithalten, schaffte es jedoch nicht in die Endrunde und konnte keinen Platz für die Ostsachsenmeisterschaft ergattern. Trotzdem ganz toll, dass er sich als Einzelkämpfer getraut hat und damit wichtige Wettkampferfahrung gesammelt hat.

Die Teilnehmerzahlen waren bei allen Wettkämpfen an diesem Wochenende sehr ordentlich und auch bei den Mädchen höher als in der Vergangenheit. Umso bedeutender sind die Erfolge.

Wir sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs. Macht weiter so und schon jetzt viel Erfolg für die Ostsachsenmeisterschaften am 10. und 11. Oktober in Pulsnitz.

Qualifiziert für die Ostsachsenmeisterschaften

Ich fasse mich kurz.


Trotz der langen Trainingspause durch Ferien und Coronamaßnahmen haben sich Leni, Pia, Maxima und Lion heute der Herausforderung Kreismeisterschaft gestellt und das mit großem Erfolg.

Alle konnten sich für die Ostsachsenmeisterschaften qualifizieren und haben mindestens eine Medaille mitgebracht.

Die Platzierungen:

Einzel:
Silber Pia
Bronze Leni

Doppel
Gold Maxi
Silber Pia/Leni

Bronze Lion

Lange Zeit haben wir VolleyballerInnen uns zu unseren Punktspielen nicht geäußert.

Doch letzten Donnerstag ist der Knoten geplatzt und aus einem Heimspiel wurde eine knappe Niederlage und ein triumphaler Sieg für unser Punktekonto und unseren Teamspirit.

Es geschah am 27.02.2020 um 19.30 Uhr als wir in folgender Besetzung:

●  Stefanie John

●  Jürgen Dietze

●  Georg Schenke

●  Benni Kothe

●  David Henkel

●  Susanne Dietze

●  Ersatzspieler Magic Fingers Jochen,

unser insgesamt zweites Heimspiel in der Rückrunde gegen den ASV Rothenburg und FeSV Görlitz bestritten.
In den vergangenen fünf Spielen konnten wir in unserem ersten Hobbyliga-A Jahr bisher gut mithalten, haben meist nur knapp verloren und konnten einen 2:0 Sieg gegen Koweg II verbuchen.

So gingen wir mit der Einstellung Spaß zu haben und nichts verlieren zu können in unser zweites Heimspiel rein. Das erste Spiel bestritten wir gegen die VolleyballerInnen des ASV Rothenburg. Von Anfang an kämpften wir um jeden Ball und wurden durch unsere treuen Fans tatkräftig motiviert. So endete der erste Satz nur knapp mit 21:25 gegen uns. Im zweiten Satz waren wir zu allem bereit und legten nochmal eine Schippe drauf. Leider war am Ende das Glück nicht auf unserer Seite, weshalb wir mit 27:29 das Spiel insgesamt mit 0:2 Sätzen abgeben mussten. Dennoch war die Stimmung ausgelassen und beide Mannschaften hatten viel Spaß am Spiel.

Es folgte das Krimispiel gegen die komplett männliche Besatzung vom FeSV Görlitz. Wir begannen das Spiel hoch motiviert und nahmen uns vor, die gute Stimmung aus dem letzten Spiel mitzunehmen. Erneut erkämpften wir uns den 24 Satzpunkt, scheiterten dann jedoch 24:26. Wir waren uns aber sicher, dass im zweiten Satz noch mehr zuholen war. Doch das sah zunächst nicht danach aus. Die ersten sechs Aufschläge des FeSV Görlitz erzielten, aufgrund von einer ins Ziel des Aufschlags gefassten Susanne Dietze, gleich sechs Punkte, wodurch wir zu Beginn 0:6 hinten lagen. Die Volleyballer des FeSV Görlitz fühlten sich sicher, jedoch hatten sie nicht mit der “Retourkutsche” von Steffi John gerechnet, die mit neun präzisen Aufschlägen das Ruder für uns wieder herumriss und wir den zweiten “Johna-Satz” mit 25:19 doch noch gewinnen konnten. Schlussendlich beflügelten uns die Zurufe von unseren Zuschauern und das starke Teamgefühl zu dem hart erkämpften zweiten Satzsieg, den wir 15:12 gewannen.

Und so geschah es, dass die VolleyballerInnen des TTSV tatsächlich 2:1 gegen den FeSV Görlitz gewannen und den zweiten Sieg der Saison feiern konnten.

Wir bedanken uns für die fairen, starken Spiele bei den VolleyballerInnen des ASV Rothenburg und des FeSV Görlitz und sind motiviert für das kommende Auswärtsspiel gegen den SG Hagenwerder/GTV am 09.03.2020.

Bis dahin allen eine schöne Woche!!!

TT-Damen erfolgreicher Rückrundenstart

Die Rückrunde begann für die Damen mit einem Auswärtsspiel, allerdings hatten wir eine ungewohnt kurze Anreise. Es ging nach Kittlitz.
Lange waren wir nicht in Bestbesetzung unterwegs, aber heute sollte es so sein. Vor der Saison haben wir lange überlegt, ob wir das Damenteam mit dem Weggang von Steffi Bode und komplizierten Arbeitszeiten bei einigen Teammitgliedern halten können. Mit Bravour haben wir in der Hinrunde bewiesen, dass wir füreinander einstehen. Es kam kurzfristig meine OP und damit ein längerer Ausfall. Layla, unsere 12jährige Nachwuchsakteutin sprang regelmäßig ein und war immer verlässlich. Genau das macht einen guten Verein aus.
Für mich also heute ein besonderes Spiel, nämlich das Erste nach der OP-Auszeit.
Gestern gab es die Generalprobe im Training “Nachwuchs Allstars” vs. Damen.
Nun aber zum heutigen Spiel:
Bei den Doppeln teilten wir uns die Punkte. Katharina und Lisa mussten sich gegen ein starkes Doppel 1 aus Kittlitz knapp geschlagen geben, das Geschwisterdoppel Anja und Steffi gewann knapp mit 3:2. Ja, die 5 Satzspiele gab es wie immer in Masse und so startete auch Katharina mit einem Solchen in Runde 1. Sie gewann 3:2 und Steffi verlor knapp. Spielstand 2:2. Das untere Paarkreuz ließ nichts anbrennen und sicherte die 4:2 Führung. In der zweiten Einzelrunde konnten wir alle punkten. Katharina und Anja in 5 Sätzen 😋, Steffi und Lisa machten es kürzer. Somit war vorzeitig der Sieg gesichert 8:2. In der letzten Einzelrunde musste nur Lisa eine Niederlage hinnehmen. Sie war heute trotzdem überragend gut. Anjas Spiel wurde wieder im 5. Satz entschieden. Endstand 11:3 für die TTSV Damen. Wenn man sich die Mädels aus Kittlitz spielerisch ansieht, geht der Sieg fast zu hoch aus, denn sie machen ihre Sache im ersten Jahr in dieser Liga wirklich gut. Wir freuen uns über den guten Start und umso mehr auf die folgenden Spiele. Am 25.1. ist Doppelspieltag in heimischer Halle und wir treffen im 2. Spiel am Nachmittag auf die Tabellenersten.
Die Punkte heute: Katharina 3; Steffi 2,5; Anja 3,5, Lisa 2

Danke an Andre und Lion für die tolle Unterstützung.

Zwischenbericht der 3. Herren

 

Nach dem Abstieg der 3. Mannschaft von der 1. in die 2. Kreisliga wollten wir eigentlich in der oberen Tabellenhälfte mitspielen. Doch es zeigte sich bald,wenn wir nicht in Bestbesetzung antreten, dass die Trauben auch in der 2.Kreisliga recht hoch hängen. Nach den ersten 5 Spielen fanden wir uns mit nur 2 Unentschieden und 3 (teilweise knappen) Niederlagen am Tabellenende wieder. Die Wende kam im Spiel gegen Zittau, das wir erstmals in stärkster Aufstellung klar gewannen. In den nächsten Begegnungen zeigte sich, in dieser Besetzung brauchen wir uns vor niemanden zu fürchten (Sieg in Herwigsdorf und gegen Eckartsberg). Nur gegen Kittlitz reichte es nur zu einem Unentschieden da Ines fehlte. So belegen wir nach der Hinrunde mit 9:9 Punkten einen guten 6.Platz. Da in dieser ausgeglichenen Staffel jeder jeden schlagen kann, wir nur 3 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz haben, wird es in der Rückrunde darauf ankommen, möglichst oft die besten Spieler aufbieten zu können, um nicht mehr in Abstiegsgefahr zu geraten.

Wir freuen uns auf die Rückrunde und wünschen den anderen Mannschaften viel Erfolg!

Zwischenbericht der 2. Herren

Trotz guter Leistungen in der vergangenen Saison wäre die 2. Herrenmannschaft beinahe abgestiegen, konnte aber letztendlich doch in der Bezirksklasse bleiben. Folglich ist das Ziel dieser Saison erst einmal der Klassenerhalt, aber über eine gute Platzierung freuen wir uns natürlich umso mehr. Nach einer guten Hinrunde steht unsere Mannschaft auf dem 5. Tabellenplatz mit einem Punkteverhältnis von 9:9. Dieses Verhältnis steht sinnbildlich für unsere Hinrunde, denn wir spielen häufig 5-Satz-Spiele und selbst in den einzelnen Sätzen spielen wir „gern“ mit Verlängerung. Der Zusammenhalt als Team ist sehr groß, sodass auch bei Niederlagen der Spaß nie auf der Strecke bleibt. In diesem Sinne möchte ich, Nico Lorenz, mich bei allen Mannschaftsmitgliedern Patrick Zuchowicz, Peter Seiler, David Fabisch, Enrico Neumann, Michael Pohl und Falko Knopf für die tolle Hinrunde bedanken! Bei David Fabisch möchte ich mich hier noch einmal besonders für seinen häufigen und sehr erfolgreichen Einsatz (11 seiner 12 Spiele konnte er gewinnen) bedanken. Ebenfalls besonders bedanken möchte ich mich bei Michael Pohl, der uns trotz gesundheitlicher Beschwerden unterstützt hat, in diesem Sinne alles Gute für dich! Ein besonderer Dank geht auch an Frank Buchelt und Niels Förster, die uns ausgeholfen haben, als wir ihre Hilfe brauchten!

Wir freuen uns auf eine hoffentlich mindestens genauso erfolgreiche Rückrunde und wünschen natürlich auch allen anderen Mannschaften des TTSV bestmögliche Erfolge im neuen Jahr!

Wir wünschen euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Erfolgreiche Hinrunde der 1. Herren im Tischtennis

Unsere 1. Herren setzten sich in dieser Saison das Ziel, sich in der 2. Bezirksliga im oberen Drittel zu etablieren.
Nach nun 9 Spielen der Hinrunde, davon 8 Siegen und nur einer Niederlage konnte dieses Ziel erreicht werden. So überwintern wir als Vizeherbstmeister. Lediglich gegen den Staffelfavoriten TTC Hoyerswerda gab es ein knappes 6:9. Alle Teammitglieder haben dabei ihren wichtigen Beitrag geleistet und alle Spieler konnten mit einer positiven Bilanz in die Winterpause gehen. Bester Spieler war hier Gerald Jantsch mit 13 Siegen und nur 3 Niederlagen.
Wir möchten uns auch bei Horst Herbert und Torsten Marasch aus der 3. Mannschaft bedanken, welche unsere fehlenden Stammspieler als Ersatzspieler gut vertraten.
Bei oder nach den Spielen gab es ein schönes Miteinander. So reiste man im Spiel gegen Uhsmannsdorf geschlossen mit dem Zug an, um danach in Horka den Punktspieltag mit einem Restaurantbesuch zu beenden. Ebenso wurden auch bei Heimspielen die Siege im Nachinein mit schönem Beisammensein, Bier und Bratwurst gefeiert.
Für die Rückrunde hat sich das Team mit Frank Dittrich, Elias Pohl, Gerald Jantsch, Frank Kölbel, André Schneider und Jan Frommelt eine ebenso erfolgreiche Rückrunde vorgenommen.
Wir wünschen allen Sportfreunden, Angehörigen und Fans einen besinnlichen Jahresausklang und guten Rutsch ins Jahr 2020 und allen anderen Mannschaften des TTSV viel Erfolg für die Rückrunde.