Lange Zeit haben wir VolleyballerInnen uns zu unseren Punktspielen nicht geäußert.

Doch letzten Donnerstag ist der Knoten geplatzt und aus einem Heimspiel wurde eine knappe Niederlage und ein triumphaler Sieg für unser Punktekonto und unseren Teamspirit.

Es geschah am 27.02.2020 um 19.30 Uhr als wir in folgender Besetzung:

●  Stefanie John

●  Jürgen Dietze

●  Georg Schenke

●  Benni Kothe

●  David Henkel

●  Susanne Dietze

●  Ersatzspieler Magic Fingers Jochen,

unser insgesamt zweites Heimspiel in der Rückrunde gegen den ASV Rothenburg und FeSV Görlitz bestritten.
In den vergangenen fünf Spielen konnten wir in unserem ersten Hobbyliga-A Jahr bisher gut mithalten, haben meist nur knapp verloren und konnten einen 2:0 Sieg gegen Koweg II verbuchen.

So gingen wir mit der Einstellung Spaß zu haben und nichts verlieren zu können in unser zweites Heimspiel rein. Das erste Spiel bestritten wir gegen die VolleyballerInnen des ASV Rothenburg. Von Anfang an kämpften wir um jeden Ball und wurden durch unsere treuen Fans tatkräftig motiviert. So endete der erste Satz nur knapp mit 21:25 gegen uns. Im zweiten Satz waren wir zu allem bereit und legten nochmal eine Schippe drauf. Leider war am Ende das Glück nicht auf unserer Seite, weshalb wir mit 27:29 das Spiel insgesamt mit 0:2 Sätzen abgeben mussten. Dennoch war die Stimmung ausgelassen und beide Mannschaften hatten viel Spaß am Spiel.

Es folgte das Krimispiel gegen die komplett männliche Besatzung vom FeSV Görlitz. Wir begannen das Spiel hoch motiviert und nahmen uns vor, die gute Stimmung aus dem letzten Spiel mitzunehmen. Erneut erkämpften wir uns den 24 Satzpunkt, scheiterten dann jedoch 24:26. Wir waren uns aber sicher, dass im zweiten Satz noch mehr zuholen war. Doch das sah zunächst nicht danach aus. Die ersten sechs Aufschläge des FeSV Görlitz erzielten, aufgrund von einer ins Ziel des Aufschlags gefassten Susanne Dietze, gleich sechs Punkte, wodurch wir zu Beginn 0:6 hinten lagen. Die Volleyballer des FeSV Görlitz fühlten sich sicher, jedoch hatten sie nicht mit der “Retourkutsche” von Steffi John gerechnet, die mit neun präzisen Aufschlägen das Ruder für uns wieder herumriss und wir den zweiten “Johna-Satz” mit 25:19 doch noch gewinnen konnten. Schlussendlich beflügelten uns die Zurufe von unseren Zuschauern und das starke Teamgefühl zu dem hart erkämpften zweiten Satzsieg, den wir 15:12 gewannen.

Und so geschah es, dass die VolleyballerInnen des TTSV tatsächlich 2:1 gegen den FeSV Görlitz gewannen und den zweiten Sieg der Saison feiern konnten.

Wir bedanken uns für die fairen, starken Spiele bei den VolleyballerInnen des ASV Rothenburg und des FeSV Görlitz und sind motiviert für das kommende Auswärtsspiel gegen den SG Hagenwerder/GTV am 09.03.2020.

Bis dahin allen eine schöne Woche!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.